… Arno Hupprich stellt sich vor

Erste Orchestererfahrung in Landstuhl

Arno Hupprich wurde am 05.06.1959 in einem kleinen Ort mit 800 Einwohnern namens Mittelbrunn geboren. Mit 8 1/2 Jahren startete auf eigenen Wunsch seine Akkordeon-Karriere. Zwei Jahre später spielte er bereits im Westpfälzischen Akkordeonorchester Landstuhl mit. Zunächst im Jugendorchester, jedoch schon kurze Zeit später im 1. Orchester. Im Jahre 1977 gab es bereits soviele aktive Akkordeon-Spieler, dass nun das 3. Orchester gegründet wurde. Arno Hupprich hatte nun die Chance ergriffen und dessen Leitung übernommen. Der Grundstein für seine Musiklehrer-Laufbahn war somit gesetzt. Die Orchesterleitung machte sehr viel Spaß und so beschloß Arno Hupprich sein Wissen weiter auszubauen.

Nächster Halt: Trossingen

Sein Musikstudium an der der städtischen Musikschule in Trossingen begann 1979. Heute ist diese Stätte eher als Hohner-Konservatorium bekannt. Im Laufe seines Studiums spielte er im Hohner-Akkordeonochester 1927 e.V. mit. Es folgten viele Konzert sowohl in Deutschland, aber auch im Ausland gab es zahlreiche Auftritte. Auch Rundfunk und Fehrnsehen hatten großes Interesse und so konnte Unser Dirigent schon früh viele unschätzbare und praktische Erfahrungen sammeln, die Ihn so erfolgreich gemacht haben. Das große Highlight dabei war zweifellos das Konzert zur Preisverleihung der Zelterplakette unter Anwesenheit des Bundespräsidenten in Berlin. Aber auch das Gala-Konzert 1983 in Insbruck ist nicht zu verachten.

1984 hatte er das Studium als staatlich geprüfter Musiklehrer abgeschlossen.

Zurück in die Pfalz

Nach seinem Studium arbeitete er ab 1984 zunächst als Musiklehrer an der städtischen Musikschule in Kaiserslautern und beim Westpfälzischen Akkordeon-Orchester. Dort blieb er bis 1998. In dieser Zeit gab es reichlich eindrucksvolle Veranstaltungen und Konzerte. Auch an vielen Wettbewerben nahm er mit seinem Orchester teil und erreichte 1986 in der Hauptstufe in Innsbruck den 4. Platz mit dem Prädikat „hervorragend”. Nur 3 Jahre später durfte er auf dem Siegertreppchen den Pokal für den 3. Platz entgegennehmen, wieder mit dem Prädikat „hervorragend”.

Sein musikalisch bestes Jahr war 1992. Hier erreicht Arno Hupprich und sein Orchester beim Wettbewerb in Innsbruck in der Oberstufe den 8. Platz mit Pokal und Prädikat “hervorragend”.

Aber auch auf Solo-Wettbewerben gewannen viele seiner Schüler diverse Pokale und Ehrungen, darunter auch 9 Preisträger bei „Jugend musiziert“. Arno Hupprich war zu der Zeit einer der wenigen rheinland-pfälzischen Musiklehrer, die sich stark im DHV engagierten. Dies führte ihn schließlich bis zum stellvertretenden Landesleiter.

Beim Landesjugend-Akkordeonorchester Rheinland-Pfalz wirkte er zunächst als Spieler mit, übernahm aber auch später auf einer Skandinavien-Tournee gemeinsam mit einem befreundeten Musiklehrer die Leitung des Orchesters.

Nebenberuflich arbeitete Arno Hupprich als Notengrafiker für einen Blasmusik-Verlag und konnte so relevante Erfahrungen für seinen 1997 gegründeten eigenen CAM-Musikverlag sammeln. Diesen musste er mittlerweile jedoch wieder aus Zeitgründen aufgeben. Einige schöne Arrangements sind noch aus dieser Zeit erhalten und werden gelegentlich von seinen Orchestern aufgeführt.

Nach über 30 jähriger aktiver Mitwirkung im Verein und 14 jähriger Dirigententätigkeit beendete Arno Hupprich mit einem grandiosen Gala-Konzert zum 50jährigen Jubiläum des Westpfälzischen Akkordeonorchesters seine Tätigkeit in der Pfalz. Dieses Konzert wurde gemeinsam mit dem Akkordenorchester Baltmannsweiler unter Leitung von Thomas Bauer und Paul-Ernst Knötzele am Klavier bestritten.

Neue Heimat: Baden-Württemberg

Aus privaten Gründen wechselte Arno Hupprich 1998 in das schöne Haubersbronn in Baden Württemberg. Seine erste Tätigkeit startete er in der Musikschule Nürtingen, beim HHC Oberboihingen und bei den Harmonikafreunden Plochingen.

Inzwischen ist er in 4 verschiedenen Vereinen tätig. Seit April 2006 nun auch bei uns in Birkmannsweiler. 2014 wurde er für 30 Jahre Tätigkeit als Dirigent ausgezeichnet. Im Februar 2017 hatte er sein 33 jähriges “Dienst-Jubiläum”.

Sein Motto lautet: Together we achieve more! Gemeinsam sind wir stark!